"Reichtroster Weitung"


Die Reichtroster Weitung ist ein gewaltiger Abbauhohlraum mit ca. 75 000 m3 Hohlraum-Volumen. Durch Verbruch des "Tiefe-Hilfe-Gottes-Stollen" stauen sich die Grubenwasser bis in diesen Weitungsbau. Das Wasser ist ganz klar und besitzt eine Temperatur von 7 - 8°C. Die optische Grünfärbung kommt durch die künstliche Beleuchtung. Die Wassertiefe schwankt je nach Jahreszeit zwischen 8 und 10 m. Der Abbau dieses kompakten Greisenkörpers erfolgte in der zweiten Hälfte des 18. Jh. und in der ersten Hälfte des 19. Jh. durch Handbohr- und Schieß- (Spreng-) arbeiten. Die Zinnwalder Greisen sind durch metasomatische Umwandlung entstandene Mineralmenge aus Quarz, Glimmer (hier: Zinnwaldit), etwas Topas, Serizit und Fluorid. Dabei kam es auch häufig zur Bildung und Absatz von Erzmineralien (hier: Kassiterit und Wolframit). Der Zinngehalt der Greismassen betrug 0,21 - 0,32 %. Die Abförderung des gewonnen Haufwerkes erfolgte über Handhaspelschächte (Öffnungen in der Firste) auf Niveau der Bünau-Stollen-Sohle.

Zurück